Gier



Die Corona-Krise hat es uns mehr als deutlich gezeigt: 


der Mensch kann an seiner eigenen Gier ersticken und hat dann immer noch nicht genug. Unmengen von Toilettenpapier wurden gekauft, die Mehlregale geplündert und Nudeln mussten auch rationiert werden, damit für alle etwas übrig blieb. Wenn der Mensch merkt, dass etwas für ihn knapp werden könnte, dann ist vorbei mit Toleranz. Dann wird auch mal gerne zugeschlagen oder zumindest lauthals gestritten.


Nicht das Virus ist unser Problem,

sondern Hass, Neid und Gier!


Schnell nach bekannt werden der weltweiten Pandemie hatten die Menschen als ersten Rettungsanker erkannt: ich muss mich mit allem Lebensnotwendigen eindecken, bevor es die anderen tun! Ich muss mir Vorräte anlegen, die mir für lange Zeit reichen. Denn bei einem Spielfilm mit ähnlichem Beginn, mussten alle verhungern und hatten kein Papier, um sich den Hintern abzuwischen. 


Wenn diese Tragödie einen Sinn hat,dann den, uns zu zeigen, 

dass es wichtigere Dinge als Besitz gibt.


Aber leider scheinen von dieser Einsicht noch viele Menschen meilenweit entfernt zu sein. Gerade jetzt, wo wir die Zeit haben, uns über unser Leben Gedanken zu machen, beschäftigen wir uns lieber mit dem Hamstern von Nudeln. Jetzt, wo wir uns überlegen können, ob wir wirklich den richtigen Weg eingeschlagen haben und uns den Sinn unseres Daseins verinnerlichen könnten, ist es unsere größte Sorge, dass uns  das Klopapier ausgeht.







Die Menschheit hat jetzt die einmalige Chance, alles zu überdenken und zu überlegen, ob sie so weiter machen will. 


Vielleicht ist das alles auch nur ein Warnschuss und es wird noch viel schlimmer kommen, 

wenn wir uns nicht endlich bald entsinnen, unser Leben gravierend zu verändern!




Passt also auf Euch auf! Besinnt Euch auf das Wesentliche im Leben. Kümmert Euch um Eure Liebsten und lasst den Fernseher aus. Legt das Handy zur Seite, wenn sich jemand mit Euch unterhalten will. Denkt an die wunderschönen Worte Bitte und Danke ! Macht nicht den ganzen Kommerz-Wettbewerb mit, sondern überlegt Euch, was Ihr wirklich braucht. Wenn Ihr was kauft, nehmt Euch die Sekunde Zeit, um der Verkäuferin einen schönen Tag zu wünschen und ihr vielleicht zu sagen, dass sie einen tollen Job macht. 


Wir haben so viele Möglichkeiten, Gutes zu tun. Meist kostet uns das keinen Cent, sondern nur ein freundliches Lächeln. Liebe ist so einfach weiterzugeben und schnell bekommt man diese auch wieder zurück. Natürlich wird es immer Menschen geben, die einem feindlich gesinnt sind, aber diese sehe ich immer als Test, wie ich denn damit umgehe.


Wir sind nicht auf dieser Welt, um Reichtümer anzuhäufen! Unser Leben auf dieser Erde ist endlich und davor haben viele Menschen Angst. Sie wollen sich Sicherheit kaufen. In Form von Medikamenten, Schutzhelmen, Atemschutzmasken und Klopapier. Doch eine völlige Sicherheit wird es niemals geben. Nur eines ist völlig sicher: wir alle werden eines Tages sterben. Doch können wir entscheiden, ob mit einer reinen Seele, oder mit vielen rücksichtslos erzwungenen Reichtümern.


Ich wünsche allen Besuchern meiner Website viel Gesundheit und die Erkenntnis, dass wir auf dieser Erde sind, um in Liebe, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft unsere Aufgaben zu meistern, die uns auferlegt wurden.


Viele Grüße, Euer Sepp




© Josef Sommer - alle Rechte vorbehalten - www.sellem-sepp-sei-seit.de - werbefreie Homepage - alle Texte und Bilder sind Eigentum von Josef Sommer - © 2008 - 2020