Iffezheim 2019



Ab dem 30. Mai bis einschließlich 2. Juni 2019 fand das traditionelle Frühjahrsmeeting im badischen Iffezheim statt. Dieses Jahr hatte ich wieder die Gelegenheit, einen Tag lang diesem Spektakel beizuwohnen. Zahlreiche Menschen - viele mit traditionellem Hut - sind zu diesem weltweit bekannten Spektakel angereist.

Vor jedem Rennen werden die Pferde zuerst nur von den meist weiblichen Pflegerinnen beim sogenannten Führing den Zuschauern vorgestellt, indem sie mehrere Runden in einem großen Oval herumgeführt werden. Später sitzen dann die Reiter auf und man kann sich als Zuschauer einen Eindruck von Pferd und Reiter, deren Zustand und dem eigenen Gefühl gegenüber diesen Beiden machen. Hier bekommt man oft interessante Details mitgeteilt und vor allen Dingen kann man hier gespannt notierende Wettbegeisterte beobachten, wie sie sich die letzten Infos für das nächste Rennen holen.

Zum Rennen selbst kann man eigentlich nicht viel beschreiben. Das muss man alles selbst erlebt haben. Die Spannug unter Ross und Reiter, das aufgeregte Gewusel der Zuschauer, die den Start erwarten und dann das Rennen! Noch spannender wird das alles nur, wenn man selbst einen (für Anfänger anzuraten kleinen!!) Betrag gewettet hat. Ein besonderer Punkt, der mich beim  Galopprennsport schon früher gestört hat, ist der Gebrauch von Peitschen. Natürlich will jeder Reiter, dass sein Pferd so schnell, wie möglich rennt. Doch der Einsatz der Peitsche schreckt einen doch sehr ab. Aus diesem Grund gibt es eine Anweisung zum Peitschengebrauch! Darin wird ganz klar geregelt, dass ein Pferd maximal fünf mal pro Rennen und mit einer in der größe genau festgelegten Peitsche geschlagen werden darf. Weiter muss die peitschenführende Hand unter Schulterhöhe bleiben, wie auf dem Bild gut zu erkennen ist. Mir tun die Tiere trotzdem leid und ich kann es auch verstehen, dass ein Tier dann keine Lust mehr auf ein solches Spektakel hat und ausbüxt, wie es am Rennsonntag geschehen ist.

Ich persönlich glaube, nicht mehr allzu oft diesem Geschehen beiwohnen zu wollen. Habe Euch aber ein paar Fotos mitgebracht, sodass Ihr Euch selbst ein Bild machen und entscheiden könnt. Viel Spaß beim durchklicken...


viele Menschen - DSGVO-konform von hintern :-)

in guten Händen

der Blick des Pferdes zeigt, was ein Peitschenhieb bewirkt

Der Sieger wird von der Menge umjubelt

Peitsche nicht über Schulterhöhe!

Zielorientiert

reiche Töchter posieren für den Fotografen

Spritze versteckt?

Start

lauter Protest

Muskelpakete

hier können Sie Ihr Geld gut anlegen

Ritt zum Start

es geht um Zentimeter

sehen und gesehen werden

hoch zu Ross

großes Medieninteresse

der eigentliche Star ist für mich das Pferd

verlorene Wette

stets ein besonders inniges Verhältnis - Pflegerin und Pferd

wie kann man ein Tier mit einem solchen Blick schlagen?

Eindruck vor dem Rennen schinden

große Hüte sind hier gefragt

Zielgerade

Blicke sagen mehr als Worte

die Pferde sind nervös

bei der Hitze ist so ein Hut schon praktisch

Wettzeitung

hier kann man so manchen Schnappschuß machen

mit allen Mitteln wird das Letzte aus den Tieren geholt

nach dem Rennen werden die Tiere abgeduscht

Wettschein ohne Glück

nach dem Rennen

Kopf an Kopf

wenn noch was übrig ist... ab in´s nahegelegene Casino

Pferdchenschirm

stolzer Sieger

diese Peitsche ist eindeutig über Schulterhöhe!!

Wer hier steht, ist definitiv wichtig!

Pferd auf der Flucht

Hoffnung vor dem Rennen

Siegerlächeln
 


7.6.2019

 

© Josef Sommer - alle Rechte vorbehalten - www.sellem-sepp-sei-seit.de - werbefreie Homepage - alle Texte und Bilder sind Eigentum von Josef Sommer - © 2008 - 2019