Verarscht

30. Juli 2015

Wir werden verarscht!

Neulich wurde in meinem Dorf ein Mann überfallen. Um kurz vor 12 Uhr mittags wollte er die Einnahmen aus seinem Geschäft zur Bank bringen. Vor der Bank wurde er mit Pfefferspray niedergestreckt, zusammengeschlagen und beraubt. Darüber gab es nur einen kleinen Bericht in der Zeitung. Weiter wurde darauf – auch in den darauffolgenden Tagen - nicht eingegangen. Weder der Stand der Ermittlungen, noch eine Information, wie es dem Mann geht, wurde berichtet.

Vor ein paar Jahren zogen Rettungskräfte der Feuerwehr eine leblose Person aus einem regionalen Gewässer. Eine junge Frau, die schon seit Wochen vermisst wurde, musste unbekleidet und offensichtlich schwer verletzt ihr Leben lassen. Ein Gewaltverbrechen muss vorausgegangen sein. Ein Bericht in der Zeitung? Fehlanzeige!!

Auch von einer Schießerei am Kehler Bahnhof wurde kein Wort in den Medien berichtet. Es wurde einfach totgeschwiegen, was dort passierte.

Dies sind nur ein paar Beispiele, von denen ich Berichten kann und die zu 100 % stattgefunden haben. Was noch alles passiert, ohne dass davon jemand was erfährt, darüber möchte ich hier nicht schreiben.

Und statt uns darüber zu informieren, lesen wir in der Zeitung eher was von Alkoholfahrten, wie das letzte Dorfbachfest war, oder dass  der Gemeinderat einen neuen Bebauungsplan genehmigt hat.

Aber diese Desinformation gibt es nicht nur in den örtlichen Medien. Wenn man den Fernseher anschaltet, dann bekommt man nur noch Hartz4-TV zu sehen. Leute die über einen Mist diskutieren. Berichte über Grillwettbewerbe, Kochsendungen, Quizshows und vor allen Dingen Werbung.

Unser Land ist angeblich sicher. Warum wird dann aber jedes Regierungsgebäude, jede Botschaft Tag und Nacht bewacht? Haben die etwa Angst? Wovor? Ist doch alles prima!

Beim NATO-Gipfel in Kehl waren tausende von Polizisten vor Ort, um eine Handvoll Politiker zu schützen. Danach war´s dann wieder ruhig in der Grenzstadt und die Kriminellen hatten freie Bahn. Keinen hat´s gestört

Ich glaube diesen Medien und auch den Politikern kein Wort mehr. Und wer nicht vor einer plötzlichen Überraschung erstarren möchte, dem rate ich dies auch. Macht die Augen auf und bildet euch ein eigenes Urteil, statt das nachzuplappern und zu liken, was Medien und Politiker euch diktieren

 

Nach oben