Ende!



26. Februar 2015      zuletzt erweitert 5. August 2015

Hier ein paar Errungenschaften, die während meiner Amtszeit als erster Vorsitzender dieses Vereins angeschafft wurden. Weiter ein paar der Veranstaltungen, die unter meiner Regie ihre Durchführung schafften, sowie ein weiterer Teil, der von mir durchgeführten Arbeit: die Vermarktung von Werbeflächen:

 

Eisberg XL

Kino im Hallenbad

Sitzgelegenheit im Foyer

deutsch-französisches Fest

Mondscheinschwimmen

Vermarktung von Werbeflächen

 

 

Ich trete mit sofortiger Wirkung von all meinen Ämtern im Förderverein Hallenbad Freistett eV zurück !

Ich überlasse meinen Nachfolgern einen sehr gut strukturierten und mit gewinnbringenden Werbeverträgen ausgestatteten Verein und wünsche viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.

Nach über 4 anstrengenden Jahren ist es nun an der Zeit, mein Engagement beim Förderverein Hallenbad Freistett eV niederzulegen. Ich habe in diesen vier Jahren sehr viel erreicht. So kann der Verein auf lukrative Werbeverträge bauen und so jährlich sichere Einnahmen verbuchen. Weiter wurde ein tolles Equipment für Discos, Kinos und Veranstaltungen angeschafft, das nun nicht teuer geliehen werden muss. Der Eisberg XL, sowie kostenaufwändiges Material für die Schwimmvereine und Kurse wurde angeschafft. Es wurden Veranstaltungen wie Mondscheinschwimmen und Kinderspielnachmittage eingeführt, die sich mittlerweile etabliert haben und gerne besucht werden. Ebenso wurden ein deutsch-französisches Fest mit großem Festzelt, sowie zwei Beachpartys veranstaltet, die von den Besuchern sehr gelobt wurden.

Ich sehe auf vier spannende aber auch sehr aufreibende Jahre zurück und möchte mich bei allen Freunden und Helfern, sowie bei den tollen Sponsoren sehr herzlich bedanken.

Ganz besonderer Dank an:

Yvonne Walther, Toni Sommer, Alexandra Sommer, Dominik Sommer und vor allen Dingen an Selina Sommer.

Ohne Euch wäre das alles nicht zu schaffen gewesen!! DANKE!!!!

Viele Grüße

Josef Sommer

PS: hier noch ein paar Bilder von der Beachparty 2014 mit DJ Keiler vom Schützenhaus Lichtenau, einem schwimmenden Laufsteg, einer Cocktailbar und toller Stimmung bei allen, die dabei waren.

 

Wo sind denn all die schönen Bilder hin?

Hier noch ein kleiner Nachtrag zu einer Frage, die mir in letzter Zeit öfter gestellt wurde. Es wird behauptet, dass ich alle Bilder von der Homepage des Vereins unrechtlich mitgenommen hätte! Dem ist natürlich nicht so. Ich habe immer darauf geachtet, dass der Hinweis darauf, dass alle Bilder auf  besagter Homepage mein Eigentum sind, da ich diese erstellte und bearbeitete, gut erkennbar zu lesen ist. Daher habe ich nach meinem Weggang nur mein Eigentum mitgenommen. So, wie jemand, der einen Job kündigt, auch seine eigene Jacke mitnehem darf. 

Warum ich das gemacht habe? Ganz einfach: meine Fotoausrüstung hat mich jede Menge Geld gekostet. Das Anfertigen von Bildern nimmt zudem ganz schön viel Zeit in Anspruch. Denn es reicht nicht, einfach nur ein paar Fotos zu "knipsen", sondern mann muss diese auch aussortieren, bearbeiten und so einfügen, dass es auf der Website auch einen Sinn ergibt. Gerne habe ich das während meiner Amtszeit für den Verein getan, jedoch immer mit dem Hinweis, dass die Bilder mein Eigentum sind. 

Nach meinem Weggang habe ich freundlicherweise drei Bilder aus meinem Eigentum dem Verein geschenkt, welche noch immer auf deren Homepage zu sehen sind. 

Gerne kann man im Verein selbst eine Kamera zur Hand nehmen und Fotos machen, diese bearbeiten und auf deren Homepage veröffentlichen. Aber dazu müsste man ja dort auch überhaupt mal wieder an der Website was ändern ;-) Ist schon erstaunlich, dass da seit nunmehr über zwei Monaten nichts mehr geändert wurde, obwohl das doch alles ganz einfach und fast von selbst funktioniert, wie Manche dort meinte. Mittlerweile hat sich diese Ansicht sicherlich relativiert.

Außerdem reicht es ja auch vollkommen aus, wenn man dort, auf der vereinseigenen Homepage, das ganze Design, meine Texte, Tabellen, Entwürfe und Downloads, die ich alle selbst und alleine erstellt habe, weiterhin zur Verfügung hat und sich nicht damit auch noch bemühen muss.

Mehr möchte ich über dieses Thema im Moment noch nicht schreiben, kann aber gerne auch ausführlicher werden, wenn weiterhin behauptet wird, dass ich ungerechtfertigt Dinge von einem Verein genommen hätte. in den ich sehr viel Zeit und Herzblut investiert habe. 

Zum Schluß noch ein kleiner Nachtrag

In der Zeitung vom 30. Mai 2015 war ein Bericht über den Verein zu lesen. Dort hatte man die jährlche Mitgliederversammlung zum Hauptthema. Leider wurden auch ein paar Dinge geschrieben - aus welchen Gründen auch immer, darüber möchte ich nicht spekulieren - die nicht ganz der Wahrheit entsprechen.

Zum einen kann die Zahl von 48 Mitgliedern beim besten Willen nicht stimmen. Es sei denn, der Mitgliedsbeitrag wäre erheblich gesenkt worden, was dann aber auch im Zeitungsbericht stünde. Weiter weiß ich aus sicherer Quelle, dass noch gar kein Mitgliedsbeitrag von den Mitgliedern, die nicht bei der Sitzung waren, erhoben wurde. Somit wäre eine MGV und alle dabei vorgenommenen Wahlen und Abstimmungen ungültig. Aber das soll der Verein dann mit sich und seinen Mitgliedern abmachen.

Zu der abgelaufenen Saison möchte ich noch erwähnen, dass 6 Kinderspielnachmittage (einer davon mit dem Nikolaus), 6 Mondscheinschwimmen, 1 Beachparty und 2 Kino im Hallenbad veranstaltet wurden. Discoschwimmen wurden und werden auch in Zukunft von der Städtischen Bäderverwaltung in Zusammenarbeit mit der komunalen Jugendarbeit durchgeführt und haben nichts mit dem Förderverein zu tun.

Abschließend bleibt noch zu erwähnen, dass Wasserballtore und Wasserbasketballtore schon seit zwei Jahren auf der "to-do-List" beim Förderverein stehen und sicherlich auch noch eine Weile auf erfolgreichen Erwerb warten werden.

Dass an der vereinseigenen Homepage schon seit  Monaten nichts mehr getan wurde, bleibt im Bericht leider unerwähnt. Dort wird noch immer das Mondscheinschwimmen angeboten, um dem Weihnachtsstress zu entfliehen... im Juni ;-)

Immerhin hat man es geschafft, mein Engagement zu erwähnen, was mich dann doch gefreut hat.

Ich wünsche dem neuen Team des Vereins viel Erfolg und dann doch noch etwas mehr Tatendrang.

 

Nach oben