Behindert

Behindert, oder was?
Eigentlich ist es ja ganz einfach zu verstehen. Ein Behindertenparkplatz wird extra für Menschen mit Behinderung eingerichtet., die nicht mehr in der Lage sind, längere Strecken ohne Probleme zu überwinden. Wenn man auf der Suche nach einem freien Parkplatz ist und ein Behindertenparkplatz unbelegt, heißt das nicht, dass man auch ohne Behinderung dort parken darf. 

Bei diesen zwei Idioten ist dies nicht der Fall. Sie parken hier in aller Seelenruhe auf einem Behindertenparkplatz und gehen gemütlich einkaufen. Keine Spur von schlechtem Gewissen, keine Hetze und Eile. Sie bummeln gemütlich herum und machen sich ganz offensichtlich keine Gedanken darüber, dass dieser Parkplatz nicht für sie ist.

Ob ihnen bekannt ist, dass gleichzeitig 6 Behinderte aus dem Epilepsiezentrum Kork auf einem weit entfernten Parkplatz ihren mühsamen und dank dieser Deppen viel weiteren Weg zum einkaufen nehmen? Sicherlich denken diese zwei Senioren nicht darüber nach, dass es für den Behindertenkombi keinen freien Parkplatz mehr gibt, welcher groß genug ist, dass auch die Rollstuhlfahrer aussteigen können. Daher müssen eben jetzt alle Behinderten, die gerade angekommen sind, ca 500 Meter weit laufen bzw. geschoben werden. Der BMW-Fahrer hätte einen Parkplatz in unmittelbarer Nähe gefunden, da sein Gefährt ja nicht so viel Platz braucht, wie ein großer Kombi.

Warum ich die Beiden dann nicht angesprochen habe, wird sich der aufmerksame Leser fragen. Weil ich alle Antworten schon auswendig kenne. "Habe nur kurz geparkt" - "nebenan ist noch ein Platz frei" - "mein Mann läuft schlecht" - oder das Beliebteste: "was geht Sie das an?" wären die Reaktionen gewesen.

Es lag kein Behindertenausweis in der Scheibe. Beide waren sehr gut zu Fuß unterwegs. Und sie waren mindestens eine halbe Stunde einkaufen. So lange dauerte nämlich meine Pause, während der ich dieses Szenario beobachten durfte.

Die einzige Möglichkeit, dieses rücksichtslose Verhalten zu monieren, ist, diese Deppen im Internet zu zeigen. Vielleicht begegnet der Eine oder Andere diesem tollen Team und kann es mal grüßen.

... und dann kam mir doch noch eine Idee, wie man mit solchen Menschen, die sich von einem lächerlichen Strafzettel nicht beeindrucken lassen, am Besten umgeht. Ich entwarf einen Aufkleber, den man bei jedem dieser Falschparker unbemerkt auf das Heck seines Fahrzeugs klebt. Der Rest gibt sich dann schon von alleine :-)

Allerdings kann man dann selbst mit dem Gesetz in Konflikt kommen, wenn man andere Autos beklebt und sich somit der Sachbeschädigung strafbar macht!

 

Nach oben